Programmheft zum Kreiskirchentag am 2. Juli in Gütersloh erschienen

„Frei nach Luther“ ist das Motto des Kreiskirchentages am 2. Juli. Pfarrer Jens Hoffmann, Pfarrer Frank Schneider, Jan-Erik Weinekötter (Gütersloh Marketing) und Pfarrer Marco Beuermann als Friedrich der Weise (v.l.) präsentierten jetzt das Programm für den Tag. Foto: KKGT/Frauke Brauns
Altpräses Alfred Buss predigt beim Eröffnungsgottesdienst auf dem Berliner Platz. Foto: EKvW
09.06.17

Evangelischer Kirchenkreis Gütersloh feiert Reformationsjubiläum mit einem großen Fest unter dem Motto „Frei nach Luther“: für die Stadt, die Region und alle Interessierten über Grenzen von Religion und Konfession hinweg

GÜTERSLOH – Mit rund 95 Informationsständen auf drei zentralen Plätzen der Stadt Gütersloh und Aktivitäten auf drei Bühnen feiert der Evangelische Kirchenkreis Gütersloh das Reformationsjubiläum am 2. Juli zwischen 11 und 18 Uhr. In der Gütersloher Innenstadt präsentieren sich dann alle Arbeitsbereiche des Kirchenkreises und weitere evangelische oder diakonische Institutionen. „Wir laden herzlich ein, sich über unsere lebendige Vielfalt in der Region zu informieren und fröhlich mitzufeiern.“

Pfarrer Frank Schneider, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises und pickt ein paar Angebote heraus:

•    Der Festtag beginnt um 11 Uhr mit drei Gottesdiensten, die parallel auf dem Berliner Platz, Dreiecksplatz und Kolbeplatz gefeiert werden. „Für jede Generation ist etwas dabei“, betont er. Ab 12 Uhr sind die Infostände auf den drei Plätzen geöffnet und auf den drei Bühnen erwartet die Gäste, die aus den 17 evangelischen Kirchengemeinden zwischen Bielefeld-Brackwede und Beckum sowie zwischen Verl und Wadersloh kommen werden, ein abwechslungsreiches Programm.
•    Berliner Platz
o    11:00 Uhr – Eröffnungsgottesdienst „Gott schenkt Freiheit“ (Übertragung in die Martin-Luther-Kirche) mit dem Altpräses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Alfred Buß
o    15:15 Uhr – Gespräch mit Dechant Josef Dieste, Dekanat Rietberg Wiedenbrück und Superintendent Frank Schneider.
o    17:00 Uhr – „Wetten, dass…“-Aktion mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern der 17 Städte
o    Stände: Vom Arbeitskreis Asyl über den Seelsorgedienst bis zum Eine-Welt-Zelt reicht das Spektrum. Gelegenheit zum Verweilen bietet nicht nur das Gastronomie-Zelt.
•    Dreiecksplatz
o    11:00 Uhr – Gottesdienst für Groß und Klein
o    13:00 Uhr – Zauberer Florian: Gospelmagic ist die Kunst, mit Zauberkunststücken die christliche Botschaft zu verkünden.
o    14:30 Uhr – etwa 1.000 Kinder aus den Tageseinrichtungen der Gemeinden geben ein Konzert.
o    Stände: Von Spielen bis Ausruhen reicht der Spannungsbogen, den die Kindertageseinrichtungen der ev. Kirchengemeinden im Kirchenkreis Gütersloh spannen. Eingeladen, hier mitzumachen, sind vor allem Familien und Kinder.
•    Kolbeplatz
o    11:00 Uhr – Gottesdienst für junge und jung gebliebene Menschen
o    12:15 Uhr – Lutherspiele – Jugendgruppen der 17 Kirchengemeinde wetteifern um den Sieg im „Spiel ohne Grenzen“
o    16:00 Uhr – Ten Sing-Chor aller Kirchengemeinden
o    Stände: Die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Gütersloh gibt mit einem tollen Programm nicht nur für Jugendliche Einblicke in ihre Arbeit. Haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende stellen vor, wie Kinder und Jugendliche auf dem Konfi-Camp, bei Freizeiten, bei der Konfi-Arbeit sowie in den Gruppen und offenen Türen mit dem Glauben in Berührung kommen und Gott in ihrem Alltag erfahren und Gemeinschaft leben.
•    In der Martin-Luther-Kirche finden Konzerte, z.B. um 15:00 Uhr durch den Bachchor, statt und es wird die Wanderausstellung „Bilder von Luther“ eröffnet.
•    In der Apostelkirche sind eine Oase der Stille und der Ort für Seelsorgegespräche eingerichtet. Außerdem kann ein Meditationsgarten erkundet werden.

Viele der 17 Kirchengemeinden bieten für Menschen, die aus ihrer Region nach Gütersloh kommen wollen, einen Busshuttle-Service an. „Wir bitten Sie, sich vor Ort in den Gemeindebüros über die Abfahrtzeiten zu informieren“, erläutert Pfarrer Jens Hoffmann, Koordinator des Projekts Kreiskirchentag 2017.

Gütersloh Marketing hat den Kirchenkreis logistisch unterstützt. „Wir freuen uns darüber, dass der Kirchenkreis bereits vor zwei Jahren auf uns zugekommen ist und wir gemeinsam genug Zeit für die Planung hatten“, sagt Jan-Erik Weinekötter (Gütersloh Marketing).

Eine Vielzahl von Parkhäusern und Parkplätzen in und um die Gütersloher Innenstadt haben an dem Sonntag geöffnet, obwohl sie normalerweise sonntags geschlossen sind. Sowohl von den Parkplätzen als auch vom Bahnhof erreicht man den Kreiskirchentag in zehn Minuten. Außerdem sind dort Menschen gut erkennbar in T-Shirts unterwegs, die den Weg in die Innenstadt gerne erklären.

Die Kollekte aus den Gottesdiensten wird für Mediterranean Hope eingesammelt – eine kirchliche Organisation, die Flüchtlingen im Mittelmeer hilft. (fra)


 

Film über den Kreiskirchentag

Informationen über den Kreiskirchentag 2017 "Frei nach Luther" finden Sie hier.

Freie Stellen

Das Evangelisches Kreiskirchenamt Gütersloh/Halle/Paderborn sucht:

Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachan-
gestellten ab 01.08.2018

Umbau und Umzug

Wegen der Umbauarbeiten für das Gemeinsame Evangelische Kreiskirchenamt Gütersloh-Halle-Paderborn (EKKA) ist die Superintendentur in das Gebäude Schulstraße 13 umgezogen. Die Synodalen Dienste haben ihre Büros jetzt im Matthäusweg 14.
superintendent-gt-at-kk-ekvw.de