Evangelische Kirchengemeinde Isselhorst

Die ev. Kirche von Isselhorst ist eine neugotische, kreuzförmige Hallenkirche, erbaut 1879 bis 1881. Der älteste Vorgängerbau wurde vermutlich um 1150 errichtet, der heutige Turm stammt noch aus dem Anfang des 16. Jahrhunderts und ist damit das älteste erhaltene Gebäude in Isselhorst. Das Dorf feierte im Jahr 2000 sein 950jähriges Bestehen, die Kirchengemeinde ihren 900jährigen Bestand. Bis zur Kommunalreform 1970 gehörte das ganze Kirchspiel Isselhorst mit seinen politisch selbstständigen Gemeinden Ebbesloh, Hollen, Holtkamp, Isselhorst und Niehorst zum Amt Brackwede. Aktuell gehören rund 300 Gemeindeglieder zu Bielefeld, die anderen zur Stadt Gütersloh. Das Kirchspiel mit seinen Ortsteilen hat sich zu einem Vorortwohngebiet für Gütersloh und Bielefeld entwickelt, ohne seine dörfliche Prägung aufzugeben.

Seit 1600 ist die reformatorische Predigt sicher belegt. Die Äbte von Marienfeld mussten bei Pfarrwahlen durch Stolgebühren weiterhin entschädigt werden. Im 19. Jahrhundert begann eine deutliche Bevölkerungszunahmeund und zur bäuerlichen und handwerklichen Tradition sowie den Kaufleuten vor Ort gesellte sich die Arbeit in der Industrie. In Isselhorst selbst gab es mehrere Textilbetriebe. Zu dieser Zeit arbeitete in der Gemeinde neben dem Pfarrer eine Diakonisse aus dem Mutterhaus Sarepta/Bethel. Der Kantorendienst wurde bis zum Ende des Kaiserreiches durch einen Lehrer in Personalunion versehen. CVJM, Posaunenchor und Kirchenchor sind erste Formen gemeinschaftsstiftender Arbeit in Ergänzung der „Amtskirche“. Später wird eine Diakonenstelle errichtet, der auch die Leitung des Gemeindeamtes obliegt. Friedhofsgärtnerei und Küsterdienst werden bis in die 1950er Jahre von einer Person ausgefüllt, später aufgrund des Arbeitszuwachses in zwei Stellen verselbständigt. 1962 wird der Kindergarten errichtet und Ende der 1980er Jahre eine hauptamtliche Kirchenmusikerstelle geschaffen. Die jüngste Stellenerweiterung wurde im Bereich der Jugendarbeit begründet. 

Zwischen 1987 – 2010 gab es zwei Pfarrstellen in Isselhorst, zum 1.7.2010 wurde die 1. Pfarrstelle auf den Kirchenkreis Gütersloh für den Religionsunterricht übertragen. Zum 1.11.2014 schlossen die Gemeinden Friedirchsdorf und Isselhorst eine pfarramtliche Verbindung: die erste Pfarrstelle der Kirchengemeinde Friedrichsdorf wurde zur gemeinsamen Pfarrstelle von Friedrichsdorf und Isselhorst. (Quelle: Murken, J. (2019): Die evangelischen Gemeinden von Westfalen (Bd.3)).

 Zur Gemeinde gehört das Familienzentrum „Unterm Regenbogen“, mit dem die Gemeinde unter anderem  gemeinsame Gottesdienste feiert. Eine hauptamtliche Kirchenmusikerin leistet Kantoreiarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Kindergarten und Friedhof bilden weitere Schwerpunkte. Die Diakoniestation bietet ein umfassendes Angebot für häusliche Kranken- und Altenpflege. Die Gemeinde unterstützt seit vielen Jahren eine Kinderkrippe im südindischen Kilianur.

Homepage der Gemeinde: www.ev-kirchengemeinde-isselhorst.de 

 

 

 

Unsere Pfarrer

Reinhard Kölsch
Am Haverkamp 42
33334 Gütersloh
Tel.: (0 52 41) 6 86 11
E-Mail: pastor.koelsch [at] gtelnet.net

Alexander Kellner
Brackweder Str. 25a
33335 Gütersloh
Tel.: (0 52 09) 9 17 68 18
E-Mail: alexander.kellner [at] ev-kg-friedrichsdorf.de

Unser Gemeindebüro

Steinhagener Straße 32

33332 Gütersloh
Tel.: (0 52 41) 61 95
Fax: (0 52 41) 6 81 49
E-Mail: ev.kg-isselhorst [at] gtelnet.net

Unsere Gottesdienste

Evangelische Kirche
Sonntag 10 Uhr

Hauptgottesdienst

1. Sonntag/Monat
parallel Kindergottesdienst